Versand und neuer Bio-Gyokuro

Ein fröhliches Hallo!

Wie Du sicher bemerkt hast, hat es jetzt länger keinen neuen Beitrag von mir gegeben. Der letzte Beitrag war vom 3. August des letzten Jahres — es ging damals um den Tennen Gyokuro von Shutaro Hayashi — heute geht es um einen weiteren Gyokuro, den neuen Gyokuro von Shimodozono.

Außerdem geht es noch um den Versand in der aktuellen Situation. Corona-Philosophie gibt’s hier jedoch keine, noch mehr Hintergrundrauschen muss nicht sein.

Wenn Du in den letzten Tagen und Wochen etwas beim Teehandel Kolodziej bestellt hast, hast Du entweder gar keine Veränderung bemerkt oder nur eine leichte Verzögerung bei der Bearbeitungszeit vom Bestelleingang bis zum Versand der Ware, bzw. auf dem Paketweg selbst.

Die gelegentlichen Verzögerungen kommen aus unterschiedlichen Gründen zustande. Einmal ist es so, dass manchmal selbst frühmorgendliche Nachtarbeit meinerseits nicht reicht, um alle Pakete des Vortages rechtzeitig zur Abholung fertig zu haben. DHL hat hier vor Ort die Abholzeiten aus bekannten Gründen geändert. So findet die Abholung teilweise sehr früh statt, was bedeutetet, dass die bis dahin nicht fertig gepackten Pakete erst am nächsten Tag rausgehen. Gelegentlich schafft es das eine oder andere Pakete nicht rechtzeitig aus dem regionalen Paketzentrum weiterzureisen. Das Paketaufkommen, dass zum Beispiel DHL in den letzten Tagen zu transportieren hat, ist eben etwas höher, als sonst zu dieser Jahreszeit üblich.

Aber das sind wirklich alles ganz minimale Verzögerungen. Die UPS und DHL-Mitarbeiter zeigen vollen Einsatz (wie immer), hier vor Ort und in der Zustellung bei Dir, sowie auf all den Stationen dazwischen. Und wie gesagt, es handelt sich dabei um Verzögerung von einem Tag, sehr selten zwei Tagen. Der ganz große Teil aller Pakete kommt jedoch wie gewohnt superschnell ans Ziel. Also, ich bin sehr zufrieden und so wie ich es jetzt schon vielfach von Euch gehört habe, seid Ihr es auch.

Auch die Anlieferung der Waren und des Verpackungsmaterials klappt hier supergut und deshalb möchte ich nicht nur die Fahrer von DHL und UPS besonders erwähnen (mit denen der Tee versendet wird, aber durch die auch Waren angeliefert werden), sondern auch unseren örtlichen Zusteller von GLS. Diese und weitere Logistiker sorgen mit Ihren zuverlässigen Anlieferungen dafür, dass Du Deinen Tee wie gewohnt, trotz der derzeitigen Umstände, ganz schnell in Deiner Teeschale hast.

Wir freuen uns natürlich alle darauf, dass es schon bald wieder ganz ohne jegliche Verzögerungen durch die derzeitige Situation laufen wird.

Update: Stand 18.04.2020. Nun gibt es doch vereinzelte Zustellverzögerungen. Die absolut meisten Pakete sind wie gewohnt nach einem, spätestens zwei Tagen bei Euch gewesen. Aber es gibt Ausreißer, wenn auch sehr wenige: Manche Pakete brauchen drei oder vier Tage. Die wenigen verzögerten Pakete stammen meistens aus Auslieferungen vom Dienstag und Mittwoch nach Ostern, einige vom Mittwoch oder Donnerstag vor Karfreitag. Viele davon wurden bereits am gestrigen Freitag zugestellt, oder sind, bzw. waren am heutigen Samstag in der Zustellung. Sehr erfreulich ist nun aber, dass die allermeisten Paket, die am gestrigen Freitag von mir ausgeliefert wurden, ebenfalls bereit am heutigen Samstag zugestellt werden, bzw. schon zugestellt sind!

Update: Stand 24.04.2020: Die Zustellung per DHL läuft mittlerweile wieder erfreulich reibungslos!

KEIKO Gyokuro Kiwami

Nun aber zum ersten Gyokuro von Shimodozono, bzw. KEIKO-Bio-Gyokuro. Beim KEIKO-Tee handelt es sich ja bekannterweise meistens um Kabusecha. Die Teesträucher werden für einen bestimmte Zeit, oft ein bis zwei Wochen, vor der Ernte beschattet.

Beim Gyokuro dauert die Beschattung länger. Mit dem neuen Kiwami-Gyokuro bringt Shimodozono nun den ersten KEIKO-Bio-Gyokuro. Es ist ein edler Gyokuro aus dem Hochland von Kagoshima auf der südwestlichen Insel Kyushu. Ein speziell hergestellter organischer Dünger versorgt die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen. Gerade beim Anbau von Bio-Gyokuro ist ein aufwendiges natürliches Düngemanagement nötig. Die Teepflanzen werden einige Wochen vor der Ernte mit Netzen stark beschattet. Die Beschattung der Teesträucher erfolgt in einem optimierten mehrstufigen Verfahren. Die Teesträucher werden nur einmal im Jahr beerntet, so dass sich die Teesträucher von der starken Beschattung bis zur Ernte im nächsten Jahr besonders gut erholen können.

Die Blätter werden bei der Verarbeitung nur kurz gedämpft (Asamushi). So entstehen kleine, dunkelgrüne, nadelförmige Teeblätter. Durch die Art der Dämpfung entsteht ein frisch-grüner Geschmack und eine intensive grüne Tassenfarbe.

Bereitest Du den Tee nach der klassischen Gyokuro-Zubereitungsmethode zu, erhältst Du ein besonders dichtes, vollmundiges Aroma mit einer für edlen Gyokuro typischen, ausgeprägten edlen Süße. Abweichend von der klassischen Gyokuro-Zubereitung, mit einer hohen Dosierung der Teeblätter, sorgt auch eine leichtere Variante für einen frisch-fruchtig-spritzigen Grüntee — eine tolle Geschmackserfahrung.

Hier kannst Du den Kiwami-Bio-Gyokuro bestellen:

So, dass war’s für heute. Lass es Dir gutgehen!
Stefan