Kategorien
Sencha Tee

Kawane Supreme

Ein neuer Tee aus 2020-er Ernte aus der Bergregion Kawane ist eingetroffen!

Die Region Kawane am Oberlauf des Flusses Ooi (Ōi-gawa) ist bekannt für qualitativ hochwertige Tees. Der Kawane Supreme von Teemeister Ishiyama ist einer dieser besonders edlen Tees.

Die Teepflanzen wachsen in der Bergregion Kawane. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und den Nebel in der Gegend, ist die Sonnenscheindauer kürzer als in den tieferen Teeanbauregionen. So wachsen die Blätter langsamer und entwickeln ihr feines Aroma. Geerntet wird von Hand. Die Blätter werden nach der Ernte nur kurz gedämpft — diese tradionelle kurze Dämpfung (Asamushi) führt dazu, dass der Tee im Aufguß relativ klar bleibt. Den hellen klaren frischgrünen Tee zeichnet ein feinfruchtiger Duft aus, dazu gesellt sich ein würziger kraftvoller Geschmack im Hintergrund hinzu.

Sencha Kawane Supreme Frühjahrsernte 2020
Sencha Kawane Supreme Frühjahrsernte 2020

Dieser ausgesuchte Sencha Kawane Supreme ist ein sehr edler Tee aus der Frühjahrsernte 2020.

Hier kannst Du den 2020-er Kawane Supreme bestellen:

Kategorien
Sencha Tee

Koushun

Koushun ist ein Tee-Kultivar, der im Jahre 2000 aus den Kultivaren Kurasawa und Kanaya Midori von Chasho (Teemeister) Wada in Shizuoka entwickelt wurde. 

Der Koushun-Sencha ist ein wunderbarer Tee mit ausgepägter frischer Süße und intensivem Umami. Derzeit einer meiner Lieblingstees, welchen ich Dir ganz besonders empfehlen kann!

Kategorien
Nachricht aus dem Büro Was war. Was wird.

Was war. Was wird. Woche 40, 2016

Tee-Kalender-Woche 40 im Jahr 2016

Was war.

Naja, es war wohl mal wieder an der Zeit. Gebraucht hätte ich es nicht:  Microsoft hat in den letzten Tagen mehrere Software-Updates veröffentlicht und mir meine Freizeit ziemlich arg reduziert. Das Windows 10 Anniversary Update hat auf unseren Computern mal eben die Drucker verschwinden lassen. So mußte ich die verschiedenen Einstellungen wieder einrichten, damit alles reibungslos auf dem richtigen Drucker rauskommt, bzw. das richtige Papier aus dem richtigen Schacht gezogen wird. Klingt vielleicht nicht so schlimm – war es aber, denn dadurch kam es leider zu einigen Versandverzögerungen.

Nicht nur das Betriebssystem sorgte für Unmut. Auch unsere Buchhaltungssoftware ist manchmal der Grund dafür, dass die Nerven blank liegen: diesmal bei der Umsatzsteuervoranmeldung. Eigentlich eine wenig spektakuläre Sache, aber bestimmte verzwickte Sachverhalte jemandem am Telefon – dem Supportmitarbeiter – zu erklären, kann eine Herausforderung sein. Das lag in diesem Fall aber am Sachverhalt, nicht am Support! Das Problem ist aktuell noch nicht endgültig gelöst, aber es gibt eine Zwischenlösung.

Zwar war die Woche von viel Computerarbeit bestimmt, davor lag jedoch ein schönes Wochenende in Frankfurt, wo ich die Teepflanzer Shutaro und Kenji Hayashi treffen konnte. Die beiden gaben einen Überblick über Ihren Teeanbau – vom jahrzehntelangen natürlichen Anbau – die Zeit bevor sich der Einsatz synthetischer Pflanzenschutzmittel durchsetzte – über den heute oft als konventionellen Anbau bezeichneten Weg mit Hilfe der Agrochemie – hin zum kontrolliert ökologischen Anbau auf Ihren Teefeldern in der Region Kirishima im Südwesten Japans.

Außerdem konnte ich bei dem Ereignis auch einige besondere Teefreundinnen und Teefreunde wiedersehen.

Bei der anschließenden Party spielten Mimikoto (Dirk und Dietmar) – Saxophon, Bass und Sounds – und machten im Rahmen des Kirishima Welcome Events eine musikalische Weltraumkatzen-Reise.

Was wird.

Abgesehen davon, dass in der 41. Woche wieder mehrere Lieferungen japanischer Tees bei uns eintreffen werden, freue ich mich, am Sonntag dem 9. Oktober in Berlin einige Produzenten besonderer Tees aus Shizuoka wiederzusehen: wie Chasho (Teemeister) Yoichi Hiraoka, der unter anderem für den Oku Midori Best Friend und den Donbukashi verantwortlich zeichnet. Aber auch der Produzent eines besonderen Tees, nämlich des Machiko wird dort sein.

Ich wünsche Dir schönes Wochenende und eine gute neue Woche!