Kategorien
Tee

Buddhist Tea

Der Buddhist Tea ist zurück in meinem Sortiment! In wundervoller Qualität. Blumig, duftig, harmonisch reif.

Viele Jahre war der Buddhist Tea im Sortiment zu finden, dann für einige Jahre verschwunden und jetzt wieder da! Wunderbar!

Kategorien
Nachricht aus dem Büro

Änderung der Firma

Zum Jahreswechsel hat es bei uns eine große Änderung gegeben. Mein langjähriger Geschäftspartner hat zum Ende des Jahres 2018 seine Tätigkeit in unserem gemeinsamen Unternehmen beendet und widmet sich nun neuen interessanten Aufgaben. Wir hatten das Unternehmen fast drei Jahrzehnte gemeinsam betrieben.

Seit 1989 sind wir schon als Versandhändler für besten Tee tätig, dreißig Jahre also. Damals gab es noch kein (öffentliches) Internet und wir hatten einen etwa 50 Seiten umfassenden Versandkatalog mit umfangreichen Beschreibungen. Bestellt wurde per Telefon, Telefax, Brief oder Postkarte.

Bezahlt wurde per Scheck, der dem Brief beigelegt war, per Banküberweisung oder per Lastschrift. Versandt wurde die Ware damals genauso schnell wie heute. Im Laufe der Jahre wurde alles immer technischer. Das Internet war für uns eine ganz tolle Sache, denn endlich konnten wir zeitnah unsere oft nur begrenzt verfügbaren Tees anbieten. Wir hatten damals sehr viele Single-Lots aus Indien und Spezialitäten aus China, die leider oft schon ausverkauft waren, bevor der Katalog fertig gedruckt und an die Kunden verschickt war. Das Internet befreite uns von diesen „Schwächen“ des Kataloghandels.

Aber zurück zu den aktuellen Entwicklungen:
Ich, also Stefan Kolodziej, führe das Unternehmen nun als Teehandel Kolodziej e.K. weiter. Die Abkürzung „e.K.“ steht übrigens für eingetragener Kaufmann, bzw. eingetragene Kauffrau und bedeutet, dass die Firma im Handelsregister eingetragen ist. Diese Eintragung ist in meinen Fall rein deklaratorisch, denn Art und Umfang des Teehandels erfordern einen kaufmännisch geführten Betrieb. Für meine geschätzten Kundinnen und Kunden bedeuten diese Änderungen aber letztlich nicht viel. Es geht quasi unverändert weiter, mit den allerfeinsten und aromatischsten Tees.

Ein wunderschönes Wochenende — mit ganz viel Tee
wünscht Dir
Stefan

Kategorien
Oku Midori Tamaryokucha

Morimoto Tamamori Tamaryokucha

10-jährige Partnerschaft Marimo-Morimoto. Vorstellung des Tamamori in Frankfurt.
10-jährige Partnerschaft Marimo-Morimoto. Vorstellung des Tamamori in Frankfurt.

Wie ich neulich schon berichtete, gibt es einen neuen Tamaryokucha von Haruyo und Shigeru Morimoto. Vor der Ernte wurden die Teesträucher der Strauchsorte Oku Midori zwei Wochen lang beschattet. Nach der Dämpfung erhielten die Blätter das typische Aussehen eines Tamaryokucha (leicht gekräuselt, was manchmal auch als kommaförmig bezeichnet wird).

Den Morimoto Tamamori gibt es ab sofort bei uns im Shop:

Vollmundig und erfrischend — ein angenehm wärmendes Mundgefühl bietend — fein-fruchtig, blumig. Eine Kombination aus vollmundigem Umami, einer leichten Süße mit einem Akzent von Salzigkeit. Sanft und präsent zugleich.

Unbedingt probieren! Der Tamamori ist ein wunderbarer Tee für jede Tageszeit.

Kategorien
Minami Sayaka Tamaryokucha

10 Jahre Morimoto Tee in Europa (2008-2018)

Ende September 2018 fand zum 10-jährigen Jubiläum der Zusammenarbeit von Tobias Rösch und Fabio Segl (beide Gründer und Inhaber von „Marimo“) mit Haruyo und Shigeru Morimoto ein Tee-Ereignis am Firmensitz von Marimo in Frankfurt statt.

Haruyo, Stefan, Petra, Shigeru (Marimo Event September 2018)
v. l. n. r.: Haruyo Morimoto, Stefan Kolodziej, Petra Jesse, Shigeru Morimoto

Shigeru und Haruyo Morimoto erzählten von der nun schon zehnjährigen Partnerschaft zwischen  Marimo und Morimoto. Shigeru gab einen Einblick in die Historie des Teegartens. Er erzählte wie die erfolgreiche Partnerschaft begann und den Entwicklungen die in den kommenden Jahren folgten. Entwicklungen, die manchmal auch eine Rückbesinnung auf frühere Produktionsweisen im Teegarten und in der Teeverarbeitung war. Der hochgeschätzte Morimoto „Go-En“ ist ein Ergebnis einer solchen Rückbesinnung.

Ebenso wurde deutlich, wie sehr Shigeru die Pflanzenvarität Minami Sayaka schätzt. Sowohl wegen des ausdrucksstarken Aromas und der angenehmen Süße der daraus produzierten Tees, als auch wegen der besonderen Eignung der Minami Sayaka im ökologischen Teeanbau.

Der „Go En“ ist ein Tamaryokucha, ein Tee, der nicht, wie etwa der Sencha, zu flachen Blättern geformt wird, sondern als fertig verarbeitetes Blatt leicht gekräuselt aussieht. Tamaryokucha macht heute nur noch einen sehr geringen Teil der Teeproduktion in Japan aus.

Neben dem schon bekannten „Go-En“ stellten die Morimotos mit dem „Tamamori“ einen weiteren Tamaryokucha vor, der in Kürze bei uns erhältlich sein wird.

Es war schön, Haruyo und Shigeru Morimoto in Frankfurt wiederzutreffen. Ich persönlich schätze die Morimoto Tees sehr und freue mich, dass deren Tees von vielen unserer Kunden ebenso hochgeschätzt werden.

Kategorien
Mizudashi Tee

Mizucha Waves Edition

Seit einiger Zeit findest Du in unserem Sortiment Tees aus dem Suikyu Teegarten, welcher nahe der für seine buddhistischen Tempel berühmten Stadt Nara liegt.

Vielleicht kennst Du ja schon den Suikyo Mizucha (Kaltwassertee) in der Op-Art-Tüte? Jetzt kannst Du diesen Tee auch in der neuen Mizucha-Waves-Edition erwerben. Die neue 50 g Mizucha-Waves-Tüte ist besonders praktisch für unterwegs, oder um in die Teezubreitung mit kaltem Wasser einzusteigen. Eine Packung enthält 10 x 5 g des Mizucha (Mizu = Wasser, Cha = Tee).

Mizucha-Waves Edition
Mizucha-Waves Edition.

So, und was musst Du jetzt Wissen?

Als erstes findest Du ein hier inspirierendes Video zur Mizucha-Waves-Edition:

VIDEO: MIZUCHA IN THE WAVES
[externer Link (vimeo.com/Marimo) das Video wird in einem neuem Fenster/Tab geöffnet]. Video von Arun Herzog mit der Musik vom „Mimikoto Project“ — mimikoto.com.

Darüberhinaus gibt es auf der Seite unseres Import-Partners für den Mizucha umfangreiche Infos zum Suikyo-Teegarten.

Und hier findest Du den Mizucha aus dem Suikyo-Teegarten in unserem Shop:

Suikyo Teegarten Nara
Suikyo Teegarten Nara. Fumiaki und Luna.

Über den Suikyo Mizucha:

„Der Suikyo Mizucha besteht ausschließlich aus den sehr feinen und sehr leichten Teeblättern, die mit Hilfe eines Luftstroms von den größeren und schwereren Teeblättern separiert werden. Diese sehr feinen und leichten Blätter sind ideal, um sie auch mit kaltem Wasser aufgießen zu können, da selbst beim Aufguss mit kaltem Wasser die ideale Ziehzeit nur ein bis zwei Minuten beträgt. Beim Dämpfungsprozess, der bei der Herstellung von Sencha grundlegend ist, dringt der Wasserdampf besonders tief in diese feinen Teeblätter ein, was dazu führt, dass so eine kurze Ziehzeit bereits ausreichend ist, selbst bei der Zubereitung mit kaltem Wasser.

Da der Suikyo Mizucha somit der ideale Begleiter an heißen Sommertagen und auch grundsätzlich der perfekte Tee für unterwegs ist, wird dieser Tee in 5 g Pyramidenbeutel abgefüllt, so dass man ihn unkompliziert und spontan, eben auch auf Reisen, ohne eine Teekanne zubereiten kann. Der Geschmack ist leicht und geprägt von einer dezenten Süße und Frische.“ Weitere Info hier: Suikyo-Teegarten.

Kategorien
Nachricht aus dem Versandlager

Kadota Shincha 2018 nochmal in kleiner Menge lieferbar

Große Freude! Der Kadota Aracha Shincha 2018 war leider so unglaublich schnell ausverkauft, dass viele unserer Kundinnen und Kunden nichts davon abbekommen haben. Jetzt hat sich nochmal die Möglichkeit ergeben, von genau dieser Ernte eine weitere Menge zu bekommen. Deshalb ist er wieder —solange der Vorrat reicht — im Shop bestellbar. Solltest Du diesen tollen Tee noch nicht kennen oder Nachschub benötigen, dann besteht jetzt noch einmal die Gelegenheit dazu.

Kategorien
Shincha Tee

KEIKO Aracha Shincha Yume 2018

KEIKO Aracha Shincha Yume Kaori 2018
KEIKO Aracha Shincha Yume Kaori, 2018

Ein weiterer KEIKO Shincha: Aracha Shincha Yume 2018. Gestern hatte ich schon den Aracha Shincha 2018 vorgestellt, dessen Blätter von den Teepflanzenvarietäten Yutaka Midori und Asanoka stammen.  Heute folgt der Aracha Shincha Yume, dieser stammt von der Teepflanzenvarietät Yume Kaori „Traumduft“.

Was die Herstellung des Tees betrifft, so wurden die Teeblätter des Aracha Shincha Yume wie die Blätter des KEIKO Aracha Shincha vor der Ernte beschattet, bei der Verarbeitung tiefbedampft (es handelt sich also um einen Fukamushicha) und dann einer Sortierung unterzogen, bei der die groben Stengelteilchen heraussortiert wurden. Die so entstandenen KEIKO-Aracha-Shincha-Sorten entwickeln ein starkes Aroma am Gaumen, eine dichte Geschmacksfülle im Mund. Der Extraktreichtum und die grüne Farbe des Teeaufgusses zeichnen die Tees aus. Der Aracha Yume hat darüberhinaus eine feinblumige Note. Im Vordergrund steht bei beiden Aracha Sorten von KEIKO aber ganz klar der große Extraktreichtum, die dichte geschmackliche Aromafülle.

Solltest Du den KEIKO Aracha Shincha Yume 2018 probieren wollen (bestimmt!), dann kannst Du ihn in unserem Online-Shop bestellen. Ganz wichtig: verfügbar sind alle Shincha-Sorten nur solange der Vorrat reicht.

Was gibt es sonst noch so zu sagen? Aracha Shincha wurde nicht final erhitzt, das heißt er hat bestimmte Duftaromen noch nicht entwickelt, er zeichnet sich eher durch seine geschmacklichen Vorzüge aus. Er ist nicht lange haltbar, jedenfalls nicht, wenn man alle geschmacklichen Vorzüge genießen will. Deshalb tragen alle Aracha Shincha ein kurzes Haltbarkeitsdatum. Sie sollten spätestens bis Ende Oktober verbraucht sein. Je früher desto besser. Geöffnete Packungen sollten innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden.

Die Zubereitung: 70 bis 75 °C heißes Wasser ist optimal. Die Ziehzeit sollte etwa 60 Sekunden betragen. Weitere Aufgüsse sind natürlich möglich. Die Ziehzeit für den zweiten und den dritten Aufguss sollte etwa jeweils 15 Sekunden betragen. Ist ein Kaltaufguss möglich? Aber klar! Einfach die Teeblätter mit kaltem Wasser (evtl. mit einem guten Mineralwasser aus der Flasche, z. B. Lauretana oder Plose) übergießen und etwa 6 Minuten ziehen lassen.

Ein Detail am Rande: Vielleicht hast Du es bemerkt, der Text des Haiku (Wikipedia: Haiku) auf dem Label der Packung enthält einen kleinen Schreibfehler. Richtig heißt es: „Der Freude Flügel geben — sich neu erinnern“. Nur wenige Packungen tragen das Label mit dem Schreibfehler „Flüge“ statt „Flügel“. Wer eine solche Packung hat, darf sich also im Besitz eines ganz besonderen Sammlerstücks wähnen…