Kategorien
Asatsuyu Gyokuro Oku Midori Oku Yutaka Sae Midori Tennen Gyokuro

Gyokuro Sortiment

Heute gibt es mal einen kurzen Überblick über mein aktuelles Gyokuro-Sortiment.

Gyokuro aus Kirishima, Präfektur Kagoshima:

  • Gyokuro Sakamoto Cha Meijin Shibushi, Sae Midori
  • Gyokuro Sakamoto Wakamusya Shibushi, Oku Midori
  • Gyokuro Kirishima, Sae Midori
  • Gyokuro Nishi Kagoshima/Kirishima, Sae Midori
  • Gyokuro Kiwami, Oku Midori und Yabukita

Gyokuro aus Asahina in der Präfektur Shizuoka

  • Gyokuro Teamaster Omura, Yabukita

Gyokuro aus Uji in der Präfektur Kyoto

  • Gyokuro Sô An, Nakanishi, Goko

Tennen-Gyokuro aus Kirishima

  • Tennen Gyokuro, Asatsuyu, von Shutaro Hayashi
  • Tennen Gyokuro, Oku Yutaka, von Shutaro Hayashi

Die Teesträucher werden vor der Ernte eine zeitlang beschattet. Saemidori, Okumidori, Goko, Asatsuyu, Yabukita und Okuyutaka sind Teepflanzenvarietäten, sogenannte Kultivare.

Und hier findest Du die verschiedenen Gyokuro-Tees.

Kategorien
Sencha Tee

Kawane Supreme

Ein neuer Tee aus 2020-er Ernte aus der Bergregion Kawane ist eingetroffen!

Die Region Kawane am Oberlauf des Flusses Ooi (Ōi-gawa) ist bekannt für qualitativ hochwertige Tees. Der Kawane Supreme von Teemeister Ishiyama ist einer dieser besonders edlen Tees.

Die Teepflanzen wachsen in der Bergregion Kawane. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und den Nebel in der Gegend, ist die Sonnenscheindauer kürzer als in den tieferen Teeanbauregionen. So wachsen die Blätter langsamer und entwickeln ihr feines Aroma. Geerntet wird von Hand. Die Blätter werden nach der Ernte nur kurz gedämpft — diese tradionelle kurze Dämpfung (Asamushi) führt dazu, dass der Tee im Aufguß relativ klar bleibt. Den hellen klaren frischgrünen Tee zeichnet ein feinfruchtiger Duft aus, dazu gesellt sich ein würziger kraftvoller Geschmack im Hintergrund hinzu.

Sencha Kawane Supreme Frühjahrsernte 2020
Sencha Kawane Supreme Frühjahrsernte 2020

Dieser ausgesuchte Sencha Kawane Supreme ist ein sehr edler Tee aus der Frühjahrsernte 2020.

Hier kannst Du den 2020-er Kawane Supreme bestellen:

Kategorien
Abseits des Tees Allgemein Gyokuro Nachricht aus dem Büro

Versand und neuer Bio-Gyokuro

Ein fröhliches Hallo!

Wie Du sicher bemerkt hast, hat es jetzt länger keinen neuen Beitrag von mir gegeben. Der letzte Beitrag war vom 3. August des letzten Jahres — es ging damals um den Tennen Gyokuro von Shutaro Hayashi — heute geht es um einen weiteren Gyokuro, den neuen Gyokuro von Shimodozono.

Außerdem geht es noch um den Versand in der aktuellen Situation. Corona-Philosophie gibt’s hier jedoch keine, noch mehr Hintergrundrauschen muss nicht sein.

Wenn Du in den letzten Tagen und Wochen etwas beim Teehandel Kolodziej bestellt hast, hast Du entweder gar keine Veränderung bemerkt oder nur eine leichte Verzögerung bei der Bearbeitungszeit vom Bestelleingang bis zum Versand der Ware, bzw. auf dem Paketweg selbst.

Die gelegentlichen Verzögerungen kommen aus unterschiedlichen Gründen zustande. Einmal ist es so, dass manchmal selbst frühmorgendliche Nachtarbeit meinerseits nicht reicht, um alle Pakete des Vortages rechtzeitig zur Abholung fertig zu haben. DHL hat hier vor Ort die Abholzeiten aus bekannten Gründen geändert. So findet die Abholung teilweise sehr früh statt, was bedeutetet, dass die bis dahin nicht fertig gepackten Pakete erst am nächsten Tag rausgehen. Gelegentlich schafft es das eine oder andere Pakete nicht rechtzeitig aus dem regionalen Paketzentrum weiterzureisen. Das Paketaufkommen, dass zum Beispiel DHL in den letzten Tagen zu transportieren hat, ist eben etwas höher, als sonst zu dieser Jahreszeit üblich.

Aber das sind wirklich alles ganz minimale Verzögerungen. Die UPS und DHL-Mitarbeiter zeigen vollen Einsatz (wie immer), hier vor Ort und in der Zustellung bei Dir, sowie auf all den Stationen dazwischen. Und wie gesagt, es handelt sich dabei um Verzögerung von einem Tag, sehr selten zwei Tagen. Der ganz große Teil aller Pakete kommt jedoch wie gewohnt superschnell ans Ziel. Also, ich bin sehr zufrieden und so wie ich es jetzt schon vielfach von Euch gehört habe, seid Ihr es auch.

Auch die Anlieferung der Waren und des Verpackungsmaterials klappt hier supergut und deshalb möchte ich nicht nur die Fahrer von DHL und UPS besonders erwähnen (mit denen der Tee versendet wird, aber durch die auch Waren angeliefert werden), sondern auch unseren örtlichen Zusteller von GLS. Diese und weitere Logistiker sorgen mit Ihren zuverlässigen Anlieferungen dafür, dass Du Deinen Tee wie gewohnt, trotz der derzeitigen Umstände, ganz schnell in Deiner Teeschale hast.

Wir freuen uns natürlich alle darauf, dass es schon bald wieder ganz ohne jegliche Verzögerungen durch die derzeitige Situation laufen wird.

Update: Stand 18.04.2020. Nun gibt es doch vereinzelte Zustellverzögerungen. Die absolut meisten Pakete sind wie gewohnt nach einem, spätestens zwei Tagen bei Euch gewesen. Aber es gibt Ausreißer, wenn auch sehr wenige: Manche Pakete brauchen drei oder vier Tage. Die wenigen verzögerten Pakete stammen meistens aus Auslieferungen vom Dienstag und Mittwoch nach Ostern, einige vom Mittwoch oder Donnerstag vor Karfreitag. Viele davon wurden bereits am gestrigen Freitag zugestellt, oder sind, bzw. waren am heutigen Samstag in der Zustellung. Sehr erfreulich ist nun aber, dass die allermeisten Paket, die am gestrigen Freitag von mir ausgeliefert wurden, ebenfalls bereit am heutigen Samstag zugestellt werden, bzw. schon zugestellt sind!

Update: Stand 24.04.2020: Die Zustellung per DHL läuft mittlerweile wieder erfreulich reibungslos!

KEIKO Gyokuro Kiwami

Nun aber zum ersten Gyokuro von Shimodozono, bzw. KEIKO-Bio-Gyokuro. Beim KEIKO-Tee handelt es sich ja bekannterweise meistens um Kabusecha. Die Teesträucher werden für einen bestimmte Zeit, oft ein bis zwei Wochen, vor der Ernte beschattet.

Beim Gyokuro dauert die Beschattung länger. Mit dem neuen Kiwami-Gyokuro bringt Shimodozono nun den ersten KEIKO-Bio-Gyokuro. Es ist ein edler Gyokuro aus dem Hochland von Kagoshima auf der südwestlichen Insel Kyushu. Ein speziell hergestellter organischer Dünger versorgt die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen. Gerade beim Anbau von Bio-Gyokuro ist ein aufwendiges natürliches Düngemanagement nötig. Die Teepflanzen werden einige Wochen vor der Ernte mit Netzen stark beschattet. Die Beschattung der Teesträucher erfolgt in einem optimierten mehrstufigen Verfahren. Die Teesträucher werden nur einmal im Jahr beerntet, so dass sich die Teesträucher von der starken Beschattung bis zur Ernte im nächsten Jahr besonders gut erholen können.

Die Blätter werden bei der Verarbeitung nur kurz gedämpft (Asamushi). So entstehen kleine, dunkelgrüne, nadelförmige Teeblätter. Durch die Art der Dämpfung entsteht ein frisch-grüner Geschmack und eine intensive grüne Tassenfarbe.

Bereitest Du den Tee nach der klassischen Gyokuro-Zubereitungsmethode zu, erhältst Du ein besonders dichtes, vollmundiges Aroma mit einer für edlen Gyokuro typischen, ausgeprägten edlen Süße. Abweichend von der klassischen Gyokuro-Zubereitung, mit einer hohen Dosierung der Teeblätter, sorgt auch eine leichtere Variante für einen frisch-fruchtig-spritzigen Grüntee — eine tolle Geschmackserfahrung.

Hier kannst Du den Kiwami-Bio-Gyokuro bestellen:

So, dass war’s für heute. Lass es Dir gutgehen!
Stefan

Kategorien
Allgemein Asatsuyu Gyokuro Oku Midori Oku Yutaka Sae Midori Tee Tennen Gyokuro

Tennen Gyokuro

Gyokuro ist ein Tee, der von Kennern hochgeschätzt wird. Aber manchmal sorgt er für Enttäuschung gerade bei unerfahreneren Teetrinkern. Das liegt oft an einer zu geringen Teedosierung oder an einer zu hohen Wassertemperatur beim Teezubereiten. Gerade Gyokuro reagiert sehr empfindlich auf zu heißes Wasser.

Das besondere am Gyokuro ist seine oft ausgepägte Süße, satte Milde und der typische Umami-Geschmack. Umami bezeichnet einen herzhaften, wohlschmeckenden Geschmackseindruck. Der besondere Geschmack des Gyokuro wird im Anbau hervorgerufen, durch eine teils sehr lange und starke Beschattung der Teesträucher (bis zu sechs Wochen), sowie eine starke Stickstoffdüngung.

Die sehr langen Beschattungszeiten sorgen für eine Schwächung der Teepfanzen, weshalb man diese im kontrolliert ökologischen Anbau eher vermeidet. Dort begnügt man sich mit kürzerer Beschattung von etwa zwei bis drei Wochen. Ein massiver Stickstoffeinsatz wie beim konventionellen Gyokuro ist nicht gewünscht. Was also tun?

Tennen Gyokuro = natürlicher Gyokuro

Es gibt einige Teepflanzenvarietäten, die einen „natürlichen“ süßen Charakter aufweisen. Verwendet man diese Teestrauchsorten um einen Tee zu erzeugen, der den Charakter des Gyokuro widerspiegelt, so bezeichnet man diese oft als „Tennen-Gyokuro“ (Tennen = natürlich), also als „natürlichen“ Gyokuro.

Kirishima Tennen Gyokuro Oku Yutaka
Tennen Gyokuro Oku Yutaka von Shutaro und Kenji Hayashi

Zu diesen Teestrauchsorten gehören zum Bespiel Sae Midori, Oku Midori, Oku Yutaka, aber ganz besonders auch die Asatsuyu. Die Teefarmer Kenji und Shutaro Hayashi aus Kirishima stellen zwei wundervolle Tennen-Gyokuro Tees her. Einer davon aus der besonders süßen Asatsuyu, der andere aus der Oku Yutaka. Beide Tennen-Gyokuro haben einen hocharomatischen Geschmack und eine tiefe grüne Tassenfarbe. Gerade in den letzten Jahren stelle ich fest, dass mehr und mehr Gyokuro-Freunde zu diesen beiden wunderbaren Tees greifen. Solltest Du noch keinen Tennen-Gyokuro kennen, dann kann ich Dir diesen ganz besonders empfehlen.

Hier findest Du das aktuelle Gyokuro Sortiment:

Und hier gibt es die beiden wunderbaren Tennen Gyokuro von Shutaro und Kenji Hayashi aus Kirishima:

Kategorien
Asatsuyu Gyokuro Oku Midori Oku Yutaka Sae Midori Tee

Gyokuro

Edler Tautropfen

Gyokuro ist ein japanischer Grüntee, der aufgrund seiner geschmacklichen Eigenschaften sehr geschätzt wird. Die Bedeutung des Begriffs ist „Jade Tautropfen“ oder auch „Edler Tautropfen“. Typische Teepflanzenvarietäten die für Gyokuro verwendet werden sind Goko, Yabukita, Asatsuyu und Sae Midori. Um einen hervorragenden Gyokuro zu produzieren, gibt es einige Besonderheiten im Teeanbau. Da die Teeblätter des Gyokuro beschattet werden, fällt er im weiteren Sinne unter die Oberkategorie des Kabusecha. Während die Teesträucher für den Kabusecha üblicherweise zwei Wochen beschattet werden, ist die Beschattungsdauer beim Gyokuro länger. Meistens sind es drei Wochen direkt vor der Ernte, in extremen Fällen auch fünf oder sogar sechs Wochen.

Beschattung

Heutzutage werden die Teepflanzen mit besonderen schwarzen Netzen beschattet. In früheren Zeiten dienten Reisstrohmatten zur Beschattung. Jedoch nur wenige Bauern verwenden heute noch Reisstrohmatten. Während die Netze beim Kabusecha üblicherweise direkt auf die Teestrauchreihen gelegt werden, sind Gyokuro-Teefelder, zumindest diejenigen für hochwertigen, bzw. echten Gyokuro, an typischen Kontruktionen zu erkennen. Die Netze werden für den Gyokuro an Gestellen befestigt, so dass eine dachartige Konstruktion, quasi ein dunkles Gewächshaus entsteht.

Dadurch, dass die Beschattungsnetze nicht direkt auf den Teeblättern liegen, kann der Teestrauch eine andere Wuchsform entwickeln. Gyokurosträucher werden nur einmal im Jahr beerntet.

Tennen Gyokuro

Vom Gyokuro als Teesorte ist der Tennen Gyokuro abzugrenzen. Tennen-Gyokuro bezeichnet keine Teesorte, sondern ist ein Beiname für bestimmte Teepflanzenvarietäten, die man geschmacklich mit dem Gyokuro in Verbindung bringen kann. Zu diesen Tennen Gyokuro Sorten werden Sae Midori, Oku Midori und Oku Yutaka, sowie ganz besonders die Asatsuyu gezählt. Die Asatsuyu entwickelt bereits ohne Beschattung eine schöne Süße, so als wäre die Pflanze beschattet worden.

Die Beschattung der Teepflanzen vor der Ernte führt im Teeblatt dazu, dass der Gehalt an Chlorophyll steigt, da die Pflanze zum Ausgleich für das fehlende Sonnenlicht mehr Chlorophyll im Blatt produziert. Das verarbeitete Teeblatt hat dadurch eine tiefdunkelgrüne Farbe. Der Teeaufguss zeichnet sich ebenfalls durch eine intensivgrüne Farbe aus.

Catechine

Die besonders gewünschte Eigenschaft, die durch Beschattung erreicht wird, ist die Verringerung des Catechingehaltes im Teeblatt. Gelangt viel Sonneneinstrahlung auf das Teeblatt, führt dies zu einem höheren Catechingehalt. Damit die Teepflanze nicht sofort nach Entfernung der Beschattung wieder vermehrt Catechine bildet, muss die Ernte sofort nach dem Entfernen der Netze erfolgen. Bei der typischen Beschattungsweise für den Gyokuro erfolgt die Ernte bei noch vorhandener Beschattung, also im Beschattungshaus, so dass keine Gefahr besteht, dass die Pflanze wieder vermehrt Catechine bildet.

Zubereitung

Ein hoher Catechingehalt geht mit einer höheren Bitterkeit einher. Die Beschattung bewirkt das Gegenteil, der Catechingehalt sinkt. Der Tee wird dadurch milder. Dies bedeutet, dass für einen hocharomatischen Gyokuro-Teeaufguss eine deutlich höhere Menge an Teeblättern genommen wird, als dies etwa beim Aufguss eines Sencha der Fall wäre. Bis zu 10 Gramm Teeblätter werden auf 100 ml Wasser genommen. Auch die Ziehzeit ist eher länger: bis zu zwei Minuten.

Der geringe Catechingehalt, die Milde des Tees, wird also bei der Zubereitung durch eine sehr hohe Dosierung der Teeblätter mehr als ausgeglichen. So entsteht ein Gyokuro-Tee, der einen wundervoll satten, leicht bitteren und gleichzeitig bis ins Extreme gehenden süßen Geschmack mit einem vollmundig satten Umamigeschmack aufweist.

Im Onlineshop findest Du das aktuelle Gyokuro Sortiment.

Kategorien
Nachricht aus dem Versandlager Shincha Tee

Watanabe Kabuse Shincha 2019

In einigen Regionen Japans hat die Tee-Ernte begonnen. Von der Insel Yakushima ist der erste frische Tee des Jahres eingetroffen und Du kannst ihn ab sofort bestellen (allerdings nur solange der Vorrat reicht). Es ist der Watanabe Kabuse Shincha 2019!

Watanabe Yakushima Shincha 2019

Der Watanabe-Kabuse-Shincha, der von meinem Importpartner Marimo angeboten wird, ist ein ganz besonderer Shincha. Denn Mankichi Watanabe und sein Sohn Keita haben nur drei Reihen von der Strauchvariante Sae Midori in Ihrem ökologisch bewirtschafteten Teegarten. So können zusammen mit den ebenfalls früh geernteten Sorten Kuritawase und Asatsuyu jedes Jahr nur etwa 40 kg dieses wunderbaren Tees hergestellt werden. Seit mehreren Jahren biete ich diesen Tee nun an und er erfreut viele meiner Kunden jedes Jahr neu! Wundervoll fruchtig, frisch – der Duft erinnert an Zitrusfrüchte und Stachelbeeren und hat dazu eine wunderschöne feinsüßliche Note. Die Tassenfarbe ist sattgrün.

Wie jedes Jahr, kann ich auch diesmal wieder nur sagen. Zögere nicht zulange mit der Bestellung. Die Menge ist begrenzt.

Kategorien
Tee

Tian Mu ist wieder da

Neben dem ebenfalls wieder lieferbaren Buddhist Tea ist auch der Grüntee Tian Mu wieder lieferbar. Dieser wundvoll fruchtige, frische Tee war gut 25 Jahre im Sortiment, bis wir ihn letztlich aus Qualitätsgründen aus dem Sortiment genommen hatten. Nun ist er aber in der von früher gewohnten Qualität wieder da! Große Freude! Frisch, zart, blumig-fruchtig.